Grabenlose Verlegung von Versorgungsleitungen

Beispielhafter Projektablauf

Video ansehen

Mit der gesteuerten Horizontalbohrtechnik können Versorgungsleitungen unter Flüssen, Gebäuden oder hochwertigen Oberflächen bis zu einer Länge von 250 Metern verlegt werden.

1

Start- und Zielbaugruben

Die Start- und Zielbaugruben werden von unseren Mitarbeitern in den erforderlichen Abmessungen fachgerecht hergestellt.

2

Pilotbohrung

Die Pilotbohrung wird nach dem Walk-Over-Verfahren unter Berücksichtigung der maximal zulässigen Radien der Stahlsorte vorgenommen.

3

Bohrtrasse erweitern

Der Bohrkanal wird mit dem Backreamer auf 220 mm aufgeweitet – unter ständigem spülen einer Bentonitsuspension, die in der Mischanlage aufbereitet wird.

4

Vorbereitung des Rohreinzugs

Das Bohrgestänge wird in den aufgeweiteten Bohrkanal zurückgeschoben und das Rohr mittels angeschweißtem Zugkopf angebracht.

5

Isolationsprüfung

Die Rohrleitung wird vor dem Rohreinzug auf mögliche Isolationsschäden hin geprüft.

6

Versorgungsleitung einziehen

Die Gashochdruckrohrleitung wird unter Beachtung des Oberbogen und ständiger Überwachung der Spülungsparameter eingezogen.

7

Fertige Verlegung

Der Rohreinzug ist fertig und abschliessend wird die überschüssige Bentonitsuspension abgesaugt.

Wir sind zertifiziert nach DVGW 302 Reg.-Nr: 011.170011